m

SurveyMonkey und die Erfüllung der DSGVO

SurveyMonkey hält sich an die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und unsere Features helfen Ihnen, sich auch daran zu halten.

Die DSGVO gilt seit dem 25. Mai 2018. Diese Verordnung standardisiert die Datenschutzgesetze in der Europäischen Union (EU). Sie sind möglicherweise berechtigt, die Rechte, die Ihnen nach der DSGVO zustehen, auszuüben. Wir bemühen uns sehr, unsere Kunden bei Anfragen zu unterstützen, die sie möglicherweise von ihren Befragten erhalten.

TIPP! Schließen Sie eine Datenverarbeitung-Vereinbarung (DPA) mit SurveyMonkey ab.

Wechseln zu …

 

Die DSGVO im Überblick

Rechte

Im Rahmen der DSGVO sind betroffene Personen mit Sitz in der EU berechtigt, die folgenden Rechte auszuüben:

  • Auskunftsrecht: Das Recht zu erfahren, welche personenbezogenen Daten zu Ihnen gespeichert sind, und eine Kopie dieser Daten zu erhalten.
  • Recht auf Berichtigung: Das Recht auf Aktualisierung oder Korrektur der über Sie gespeicherten Daten.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit: Das Recht auf den Erhalt einer Kopie der Daten, die Sie im Rahmen eines Vertrags übermittelt haben, sodass Sie diese einer anderen Organisation zur Verfügung stellen können.
  • Recht auf Nutzungsbeschränkung: Das Recht, die Nutzung Ihrer personenbezogenen Daten in bestimmten Fällen zu unterbinden, insbesondere wenn Sie annehmen, dass die zu Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten fehlerhaft sind oder die Nutzung rechtswidrig ist.
  • Recht auf Widerspruch: Das Recht, der Nutzung Ihrer Daten in Fällen, in denen eine Partei diese Daten aus berechtigtem Interesse verarbeitet, zu widersprechen und das Recht, die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen.
  • Recht auf Löschung (auch bekannt als Recht auf Vergessenwerden): Das Recht auf Löschung Ihrer personenbezogenen Daten in bestimmten Fällen.

Rollen

Datenverantwortliche stellen fest, wie personenbezogene Daten verarbeitet werden, Datenverarbeiter verarbeiten personenbezogene Daten im Auftrag des Datenverantwortlichen und betroffene Personen sind Personen, deren personenbezogene Daten erfasst oder genutzt werden.

Datenverantwortliche innerhalb und außerhalb der EU sind verpflichtet, auf Anfragen betroffener EU-Bürger, die die Ausübung ihrer DSGVO-Rechte fordern, zu reagieren.

  • Kontoinhaber sind Datenverantwortliche für die von ihnen erfassten Daten, während SurveyMonkey als Datenverarbeiter dieser Daten auftritt.
  • SurveyMonkey ist Datenverantwortlicher für eine stark begrenzte Anzahl von Daten zu Befragten: Wir sind berechtigt, Daten wie Cookie-Daten und IP-Adressen für bestimmte Zwecke gemäß unserer Datenschutzrichtlinie zu nutzen.
  • Für betroffene Personen wie Kontoinhaber und Websitebesucher ist SurveyMonkey Datenverantwortlicher für bestimmte personenbezogene Daten wie Name, E-Mail-Adresse und digitale Kennungen wie Cookie-IDs oder IP-Adressen. In unserer Datenschutzrichtlinie beschreiben wir die Daten, die wir erfassen, deren Nutzung und die Dauer ihrer Speicherung ausführlich.

 

Kontoinhaber

Kontoinhaber können entweder Ersteller einzelner Umfragen oder Organisationen sein, die ein SurveyMonkey-Konto mit mehreren Benutzern verwenden. Sie können einige Ihrer Daten direkt in Ihrem Konto anzeigen, bearbeiten, löschen und herunterladen oder Sie können uns kontaktieren, um Ihre Rechte gemäß der DSGVO auszuüben.

Die folgenden Artikel helfen Ihnen dabei, Ihre personenbezogenen Daten zu verwalten:

Die Löschung Ihres Kontos entfernt möglicherweise nicht alle Ihre personenbezogenen Daten aus SurveyMonkey. Wenn Sie Ihr Recht auf Vergessenwerden ausüben wollen, kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen helfen können.

Inhaber von SurveyMonkey-Konten innerhalb und außerhalb der EU sind verpflichtet, auf DSGVO-Anfragen betroffener EU-Bürger, die die Ausübung ihrer Rechte fordern, zu reagieren.

Kontoinhaber sind verantwortlich dafür, dass Ihre Umfragen mit der DSGVO konform sind. Wir empfehlen Ihnen, Features zu verwenden, um Umfragen zu anonymisieren und dadurch zu verhindern, dass personenbezogene Daten erfasst werden, und die Umfrageteilnehmer darüber zu informieren, wie Sie die Umfragedaten nutzen werden, indem Sie eine Einwilligungserklärung hinzufügen. Wir raten Ihnen, sich eigene rechtliche Unterstützung zu suchen, um die DSGVO einzuhalten.

 

Befragte und Panel-Teilnehmer

Befragte und Panel-Teilnehmer sind Personen, die eine von einem Kontoinhaber versandte Umfrage beantwortet haben. Sie sollten sich mit dem Kontoinhaber in Verbindung setzen, der für das Bearbeiten, Löschen oder das Aushändigen einer Kopie Ihrer Beantwortungen zuständig ist.

Wenn es Ihnen nicht gelingt, Kontakt mit dem Kontoinhaber aufzunehmen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung und halten Sie dabei die folgenden Informationen bereit:

  • Umfragelink, E-Mail-Einladung oder Webseite, die Sie zur Teilnahme an der Umfrage verwendet haben
  • Ungefährer Zeitpunkt (Datum und Uhrzeit) der Umfrageteilnahme
  • Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse
  • Von Ihnen eingegebene Beantwortungen, anhand derer Sie möglicherweise identifiziert werden können

Da SurveyMonkey nicht als Datenverantwortlicher für die Beantwortungsdaten auftritt, können wir solche DSGVO-Anfragen nicht direkt verarbeiten, werden Ihnen jedoch helfen, den Kontoinhaber zu ermitteln und einen Kontakt zwischen ihm und Ihnen herzustellen.

 

Websitebesucher

Ein Websitebesucher kann jede Person sein, die eine Webseite von SurveyMonkey besucht. Websitebesucher können personenbezogene Daten, die wir über sie gespeichert haben, jederzeit löschen, indem sie ihre Cookies löschen, die Annahme von Cookies ablehnen und den Bezug von Marketing-E-Mails kündigen.

Andere Kommunikationswege

Wenn Sie mit SurveyMonkey per E-Mail oder über andere Kanäle, die hier nicht aufgeführt sind, kommuniziert haben, und Ihre DSGVO-Rechte ausüben wollen, kontaktieren Sie uns. Wir bitten Sie möglicherweise darum, Ihre Identität zu bestätigen und uns Informationen zum Kommunikationsaustausch mitzuteilen, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können.

 

DSGVO-Anfragen beantworten

Wie Kontoinhaber DSGVO-Anfragen ordnungsgemäß erfüllen können

Als Kontoinhaber sind Sie verpflichtet, auf Anfragen betroffener EU-Bürger, die die Ausübung ihrer DSGVO-Rechte fordern, zu reagieren. Da SurveyMonkey nicht als Datenverantwortlicher für die Beantwortungsdaten auftritt, können wir solche Anfragen nicht für Sie bearbeiten, werden Sie jedoch bei der ordnungsgemäßen Erfüllung von Anfragen, die Sie von Befragten erhalten, unterstützen.

Die folgenden Artikel helfen Ihnen dabei, Anfragen von Befragten zu ihren Daten zu verwalten:

Wenn Sie nicht in der Lage sind, die Anfrage eines Befragten zur DSGVO unter Verwendung der obigen Informationen zu erfüllen, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Wie SurveyMonkey DSGVO-Anfragen erfüllt

Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre DSGVO-Rechte als EU-Bürger auszuüben, indem Sie die Informationen oben nutzen, oder wenn Sie Ihr Recht auf Vergessenwerden ausüben wollen, kontaktieren Sie uns. Wir beantworten Anfragen innerhalb von 30 Tagen. Allerdings kann es länger dauern, bis die Bearbeitung Ihrer Anfrage abgeschlossen ist. Wir werden Sie aber in jedem Fall per E-Mail über die Details informieren.

Wenn die Art und Weise der Verwaltung Ihrer Anfrage durch uns für Sie nicht zufriedenstellend ist, können Sie sich über die Website des Office of the Data Protection Commissioner (ODPC) in Irland mit Ihrer lokalen Aufsichtsbehörde für Datenschutz in Verbindung setzen. Unsere Rechtsperson in Europa ist SurveyMonkey Europe UC und übt ihre Geschäftstätigkeit in Irland aus. Deswegen ist das ODPC zuständig.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) trat am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie sind berechtigt, die Rechte, die Ihnen nach der DSGVO zustehen, auszuüben. Wir bemühen uns sehr, unsere Kunden bei Anfragen zu unterstützen, die sie möglicherweise von ihren Befragten erhalten.

Antworten erhalten