m

Benutzerdefinierter Name und E-Mail-Adresse des Absenders

Enterprise-Feature: Wenn Sie Interesse haben, wenden Sie sich an den Vertrieb. Wenn Sie bereits ein Enterprise-Konto haben, wenden Sie sich an Ihren Customer Success Manager (CSM).

Wechseln zu ...

 

So geht‘s

Mit einem benutzerdefinierten Namen und der E-Mail-Adresse des Absenders können Sie den Anzeigenamen und die E-Mail-Adresse festlegen, wenn Sie Umfragen mit der E-Mail-Einladung senden. Diese Angaben sind das, was die Teilnehmer im Feld Von der E-Mail sehen, in der sie um die Teilnahme an Ihrer Umfrage gebeten werden. Sie ersetzen den SurveyMonkey-Namen und -E-Mail-Adresse des Absenders.

Die Verwendung eines benutzerdefinierten Namens und E-Mail-Adresse des Absenders macht es wahrscheinlicher, dass Ihre E-Mails zugestellt werden und dass die Teilnehmer die Umfrage öffnen und beantworten, wenn sie Ihre bekannte und vertraute Marke erkennen.

Der primäre Administrator Ihres Teams kann wählen, ob er dies für das gesamte Team oder für bestimmte Mitglieder des Teams einrichten möchte. Wenn diese Option aktiviert ist, können Teammitglieder bei der Auswahl der Collector-Optionen für ihre E-Mail den Anzeigenamen und den lokalen Namen entsprechend aktualisieren.

Antworten auf E-Mail-Einladungen

Ihr primärer Administrator kann auch eine Antwort-E-Mail-Adresse für alle nicht zustellbaren E-Mails und Antworten auf E-Mail-Einladungen auswählen, die mit dem benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Absenders versendet wurden. Die Antwort-E-Mail-Adresse kann entweder die Konto-E-Mail-Adresse des Umfrageabsenders oder eine Listserv-E-Mail-Adresse sein. Wenn Sie wissen möchten, worauf Sie einstellen sollten, wenn Sie einen benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Absenders verwenden, wenden Sie sich an Ihren primären Administrator.

 

Einrichten von benutzerdefiniertem Namen und E-Mail-Adresse des Absenders

Der primäre Administrator Ihres Teams sollte sich an seinen Customer Success Manager wenden, um einen benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Absenders einzurichten.

Im Folgenden finden Sie eine Aufschlüsselung darüber, was Sie bei der Einrichtung erwarten können.

Senden Sie uns Ihren ausgewählten benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Absenders

Wir benötigen folgende Angaben:

  1. Anzeigename
  2. Lokale Bezeichnung
  3. Benutzerdefinierte E-Mail-Domain. Wir empfehlen die Verwendung einer Subdomain Ihrer Unternehmensdomain.
  4. (Optional) Antwort-E-Mail-Adresse

Aktualisieren Sie Ihr DNS

Ihr Customer Success Manager sendet Ihnen DKIM/CNAME- und MX/SPF-Einträge, die Ihre IT-Abteilung zu Ihrem DNS hinzufügen muss.

Informieren Sie uns, sobald dies abgeschlossen ist, damit Ihr Customer Success Manager bestätigen kann, dass von unserer Seite aus alles in Ordnung ist. Ansonsten kann Ihr Customer Success Manager Ihnen bei der Fehlersuche helfen.

Versenden von gebrandeten E-Mail-Einladungen

Der primäre Administrator sollte Teammitgliedern mit einem aktivierten benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Absenders mitteilen, worauf sie sich einstellen sollten und ihnen erklären, wo die Antworten auf ihre E-Mails empfangen werden.

Nach der Einrichtung verwenden Umfragen, die per E-Mail-Einladung versendet werden, den benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Teamabsenders. Alle E-Mails, die vor dem Einrichten von benutzerdefiniertem Namen und E-Mail-Adresse des Absenders gesendet oder geplant wurden, werden von der SurveyMonkey-E-Mail-Adresse des Absenders gesendet.

 

Bearbeiten von benutzerdefiniertem Namen und E-Mail-Adresse des Absenders

Wenn der benutzerdefinierte Name und E-Mail-Adresse des Absenders aktiviert ist, können die Teammitglieder ihn beim Auswählen der Collector-Optionen für eine E-Mail-Einladung anpassen.

So aktualisieren Sie den benutzerdefinierten Namen und die E-Mail-Adresse des Absenders:

  1. Erstellen Sie Ihre Einladungsnachricht und klicken Sie auf Weiter.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefinierter Name und E-Mail-Adresse des Absenders.
  3. Klicken Sie auf Ändern.
  4. Bearbeiten Sie den Anzeigenamen.
  5. Bearbeiten Sie den Abschnitt für den lokalen Namen der E-Mail-Adresse. Die Domain wird von Ihrem primären Administrator festgelegt und kann nicht geändert werden.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

 

Was Umfrageteilnehmern angezeigt wird

Absenderadresse

Wenn Umfrageteilnehmer eine E-Mail-Einladung in ihrem Posteingang haben, sieht das Feld Von ungefähr so aus:

[Name] < E-Mail-Adresse@beispiel.domäne.de >

Empfängeradresse

Jede Person erhält eine eindeutige E-Mail-Einladung und sieht im Feld An nur die eigene E-Mail-Adresse.

 

Allgemeine Fragen

Können wir mehr als einen benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Absenders einrichten?

Nein, Ihr Team kann nur einen benutzerdefinierten Namen und E-Mail-Adresse des Absenders haben.

Ist diese Funktion verfügbar, wenn meine Daten in der Europäischen Union (EU) oder in Kanada gespeichert sind?

Ja, ein benutzerdefinierter Name und E-Mail-Adresse des Absenders sind unabhängig davon verfügbar, wo Ihre Daten gespeichert sind.

Warum empfehlen Sie die Verwendung einer Subdomain?

Sie können zwar eine Top-Level-Domain verwenden, aber dies gilt nicht als Best Practice in der Branche. Wir empfehlen Ihnen, eine Subdomain zu wählen, um eine bessere E-Mail-Zustellbarkeit zu gewährleisten und das Risiko zu verringern, dass Ihre E-Mails in einem Spam-Ordner landen.

 

Wenn Sie Umfragen mit der E-Mail-Einladung versenden, sind der benutzerdefinierte Name und die E-Mail-Adresse des Absenders der gebrandete Anzeigename und die E-Mail-Adresse. Diese Angaben sind das, was die Umfrageteilnehmer im Feld „Von“ der E-Mail sehen, in der sie um die Teilnahme an Ihrer Umfrage gebeten werden. Die Verwendung eines benutzerdefinierten Namens und E-Mail-Adresse des Absenders kann die E-Mail-Zustellbarkeit verbessern und Ihre Teilnehmer werden mit größerer Wahrscheinlichkeit Ihre Umfrage beantworten, wenn sie Ihre bekannte und vertraute Marke erkennen.

Antworten erhalten