Mit der Collector-Option für „Anonyme Beantwortungen“ können Sie angeben, ob Sie personenbezogene Informationen zu Befragten in den Umfrageergebnissen erfassen und speichern möchten. SurveyMonkey speichert die IP-Adressen der Befragten in Backend-Protokollen und löscht diese nach 13 Monaten.

  • Wenn Sie mehrere Collectors verwenden, müssen Sie anonyme Beantwortungen für jeden Collector separat aktivieren.
  • Soll Ihre Umfrage anonym sein, dann fügen Sie keinesfalls Fragen nach personenbezogenen Daten in Ihren Umfrageentwurf ein und verwenden Sie zudem beim Versand Ihrer Umfrage keine benutzerdefinierten Daten und keine benutzerdefinierten Variablen, die Rückschlüsse auf die Identität des Befragten zulassen könnten.
  • Wenn Sie einen Enterprise-Tarif nutzen, können primäre Administratoren eine Standardeinstellung für „Anonyme Beantwortungen“ für das gesamte Team festlegen.

Weblinks zeichnen standardmäßig die IP-Adressen der Befragten auf.

So aktivieren Sie anonyme Beantwortungen:

  1. Gehen Sie in Ihrer Umfrage zum Abschnitt Beantwortungen erfassen.
  2. Klicken Sie auf den Namen des Collectors.
  3. Klicken Sie auf Anonyme Beantwortungen und wählen Sie Ein.

E-Mail-Einladungen sollen Ihnen helfen, Befragte im Blick zu behalten. So werden in den Umfrageergebnissen standardmäßig die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse jedes Befragten gespeichert. Ferner erfasst werden der Vor- und der Nachname sowie benutzerdefinierte Daten zu Ihren Kontakten, sofern Sie diese Informationen in den Collector einbezogen haben.

So aktivieren Sie anonyme Beantwortungen:

  1. Gehen Sie in Ihrer Umfrage zum Abschnitt Beantwortungen erfassen.
  2. Klicken Sie auf den Namen des Collectors.
  3. Wechseln Sie zu den Collector-Optionen. Falls Sie bereits eine Einladung gesendet haben, wechseln Sie zur Registerkarte Optionen. Beim Senden der ersten Einladung im Collector wählen Sie nach dem Schreiben der Nachricht die Collector-Optionen aus.
  4. Klicken Sie auf Anonyme Beantwortungen.
  5. Wenn Sie den Vor- und Nachnamen, die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse sowie benutzerdefinierte Daten aus den Ergebnissen ausschließen möchten, dann legen Sie fest, dass alle Angaben zu Befragten ausgeschlossen werden. Sollen nur der Vor- und Nachname sowie die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse ausgeschlossen werden, dann geben Sie an, dass nur persönliche Informationen ausgeschlossen werden.

TIPP! Auch wenn anonyme Beantwortungen aktiviert sind, können Sie E-Mail-Einladungen nachverfolgen. Diese Information ist mit der E-Mail-Einladung verknüpft, nicht mit den Umfrageergebnissen.

Standardmäßig gibt der Facebook Messenger-Collector keine identifizierenden Informationen an SurveyMonkey weiter, es werden nur die Umfragebeantwortungen weitergegeben.

Die meisten Collectors speichern standardmäßig die IP-Adressen der Befragten in den Umfrageergebnissen. Sie können anonyme Beantwortungen aktivieren, um das Nachverfolgen von IP-Adressen zu verhindern.

So aktivieren Sie anonyme Beantwortungen:

  1. Wechseln Sie zu den Collector-Optionen für Ihren Collector.
  2. Aktivieren Sie Anonymisieren oder deaktivieren Sie IP-Adresse in Ergebnissen speichern?.

Bei aktivierter Authentifizierung für Befragte ist die Umfrage niemals anonym, da die SSO-Profilinformationen des Umfrageteilnehmers nachverfolgt werden.

Einige Integrationen erstellen automatisch Collectors in SurveyMonkey, etwa die Microsoft Teams-Integration. Ob eine Umfrage anonym ist oder nicht, ist von den Einstellungen in der Integration abhängig und nicht von der Collector-Option „Anonyme Beantwortungen“.