Wir akzeptieren die folgenden bekannten Kreditkarten und Währungen:

KartentypVerfügbarkeit
MasterCardAlle unterstützten Währungen
VisaAlle unterstützten Währungen
American ExpressUSD, EUR, AUD, CAD, GPB, MXN, BRL und mehr (nicht akzeptiert in Indien, Argentinien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Tschechische Republik, Ungarn, Indonesien, Indien, Peru und Südafrika.)
JCBAUD, JPY, TWD
Discover, Diners ClubUSD
Visa DeltaGBP
Carte BleueEUR
CartaSiEUR
EloBRL

Falls Ihre Kreditkartenzahlung nicht erfolgreich durchgeführt werden konnte, erhalten Sie eine entsprechende Fehlermeldung. Überprüfen Sie Ihre Kreditkarteninformationen und versuchen Sie es erneut.

Falls Sie Ihre Abrechnungsinformationen nicht bearbeiten können, weil im Fenster eine leere Seite angezeigt wird, überprüfen Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers. Wenn diese sehr restriktiv sind, wird das Fenster ggf. nicht fehlerfrei geöffnet. Konfigurieren Sie versuchsweise vorübergehend weniger restriktive Sicherheitseinstellungen oder benutzen Sie einen anderen Browser.

  • Geben Sie Ihre Kreditkarteninformationen und die Rechnungsadresse erneut ein:
  • Überprüfen Sie Ihren Kartensicherheitscode (CVV2 oder CID)
  • Löschen Sie Ihre Cookies oder probieren Sie einen anderen Browser aus
  • Kontaktieren Sie den Aussteller Ihrer Karte

Bei der Vorabautorisierung wird ein bestimmter Betrag aus Ihrem Guthaben vorübergehend reserviert. Dies wird auf dem Kontoauszug Ihrer Kreditkarte oder Bank möglicherweise als ausstehende Belastung oder Reservierung aufgeführt. Es handelt sich hierbei um ein übliches von Internethändlern eingesetztes Verfahren zur Prüfung der Gültigkeit einer Karte, bevor diese mit dem abzubuchenden Gesamtbetrag belastet wird. Wenn der Vorabautorisierungsbetrag von der Bank oder Kreditkartengesellschaft abgelehnt wird, erfolgt eine Stornierung der gesamten Abbuchung und der Einkauf wird nicht verarbeitet.

Wenn Sie in Ihrem SurveyMonkey-Konto die Kreditkartenangaben oder Kontaktinformationen für die Abrechnung aktualisieren, führen wir manchmal für die Kreditkarte eine solche Vorabautorisierung durch. Damit stellen wir sicher, dass die neuen Angaben Gültigkeit haben. Diese vorübergehende Autorisierung stellt keine dauerhafte Belastung dar. Die Belastung wird in der Regel innerhalb weniger Tage (je nach Bank normalerweise 7 Werktage) automatisch von der Karte entfernt und der Betrag steht Ihrem Konto wieder zur Verfügung. Der nichtige Betrag wird möglicherweise als Erstattung aufgeführt oder der Vorabautorisierungsbetrag wird einfach aus den Kontobewegungen gelöscht, da es sich nicht um eine tatsächliche Belastung handelte.

Der Aussteller Ihrer Kreditkarte oder Ihre Bank können zusätzlich zu Ihrer Zahlung eine Gebühr für die Währungsumrechnung oder für Transaktionen ins Ausland erheben. Wenn bei Ihnen ein höherer Betrag abgebucht wird als erwartet, wenden Sie sich an Ihren Anbieter und fordern Sie Informationen zu den ggf. anfallenden Preisen und Gebühren an. Diese unterliegen nicht der Kontrolle von SurveyMonkey und sind uns nicht bekannt.

Wenn sich Ihre Karte geändert hat und die Karteninformationen in Ihrem SurveyMonkey-Konto deswegen veraltet sind, erfolgt unter Umständen eine Belastung Ihrer neuen Karte.

Wenn eine Zahlung an den Aussteller Ihrer Karte gesendet wird, verwendet unser Zahlungssystem die Kartenangaben, die für das SurveyMonkey-Konto hinterlegt sind. Sollten diese Angaben nicht mehr gültig sein, hat der Aussteller Ihrer Karte zwei Möglichkeiten: Er kann diese Angaben für die Buchungsgenehmigung verwenden und die Belastung auf der aktualisierten Karte verbuchen oder er kann die Buchung ablehnen. Auch wenn der Aussteller Ihrer Karte die Belastung akzeptiert und auf die aktualisierte Karte bucht, sehen wir auf unserer Seite immer noch die veralteten Kartenangaben.

Dies ist eine relativ häufig auftretende Situation, wenn Kunden eine geänderte Karte erhalten: Oft akzeptiert das kartenausstellende Institut eine Zeit lang weiterhin Belastungen für die nicht mehr aktuelle Karte. So soll verhindert werden, dass Kunden des Instituts keinen Zugriff mehr auf kostenpflichtige Abonnements wie SurveyMonkey haben.