m

Einschränken des Umfragezugriffs via Passwort oder IP-Adresse

Sie können den Zugriff auf Ihre Umfrage in den Collector-Optionen einschränken. Wenn Sie den Passwortschutz aktivieren, müssen Befragte ein Passwort eingeben, um an der Umfrage teilnehmen zu können. Wenn Sie die IP-Einschränkungen aktivieren, können Sie eine Liste mit IP-Adressen wahlweise zulassen oder sperren.

TIPP! Collectors sind Möglichkeiten zum Versenden Ihrer Umfrage. Jeder Collector-Typ funktioniert etwas anders. Alle haben verschiedene Optionen, die Sie bei der Einrichtung auswählen können. Wenn Sie genau diese Option in dem Collector-Typ, den Sie nutzen, nicht sehen, überprüfen Sie die Informationen auf dieser Seite und sehen Sie sich den Hilfe-Artikel über diesen Collector-Typ an.

Passwortschutz

Wenn Sie den Passwortschutz aktivieren, werden die Befragten beim Klicken auf den Umfragelink zur Eingabe eines Passworts aufgefordert, um die Umfrage aufrufen zu können. Es gibt keine Möglichkeit, für jeden Befragten ein eindeutiges Passwort zu erstellen.

So fügen Sie Ihrer Umfrage ein Passwort hinzu:

  1. Gehen Sie in Ihrer Umfrage zum Abschnitt Beantwortungen erfassen.
  2. Klicken Sie auf den Name des Collectors und greifen Sie auf die Collector-Optionen zu. Sie müssen auf Erweiterte Optionen anzeigen klicken.
  3. Aktivieren Sie Passwortschutz.
  4. Geben Sie das gewünschte Passwort ein.
  5. Passen Sie die Meldung „Passwort erforderlich“ sowie die Fehlermeldung an, die angezeigt wird, wenn Befragte ein falsches Passwort eingeben.

IP-Beschränkungen

So schränken Sie den Zugriff auf Ihre Umfrage basierend auf den IP-Adressen der Befragten ein:

  1. Gehen Sie in Ihrer Umfrage zum Abschnitt Beantwortungen erfassen.
  2. Klicken Sie auf den Name des Collectors und greifen Sie auf die Collector-Optionen zu. Sie müssen auf Erweiterte Optionen anzeigen klicken.
  3. Aktivieren Sie die IP-Einschränkungen.
  4. Legen Sie fest, ob die Teilnahme an der Umfrage nur für eine Liste mit bestimmten IP-Adressen zulässig ist bzw. umgekehrt eine Liste bestimmter IP-Adressen von dieser Umfrage ausgeschlossen wird.
  5. Geben Sie die IP-Adressen ein. Sie können bis zu 4.096 Zeichen eingeben.
  6. Klicken Sie auf Meldung über geschlossene Umfrage bearbeiten. Wenn die IP-Adresse eines Benutzers blockiert ist, sieht er diese Meldung über geschlossene Umfrage.

Platzhalter in IP-Adressen verwenden

IP-Adressen werden in der so genannten punktnotierten Dezimalnotation geschrieben. Hierbei handelt es sich um vier Zahlen zwischen 0 und 255, die durch Punkte voneinander getrennt sind. Jede dieser Zahlen repräsentiert ein so genanntes Oktett, d. h. eine Gruppe von acht Bits. Hier ein Beispiel, bei dem jedes der vier Oktette in einer anderen Farbe gezeigt ist: 172.16.254.1

Sie können das Sternchen (*) als Platzhalter verwenden, um einen bestimmten IP-Adressbereich mithilfe eines Oktetts zuzulassen bzw. u abzulehnen. Hier einige Beispiele:

Beispielformate
Beschreibung
192.*Umfasst IP-Adressen, die mit dem ersten aufgeführten Oktett beginnen. Die Werte des zweiten, dritten und vierten Oktetts können beliebig im Bereich zwischen 0 und 255 liegen.
192,0.*Umfasst IP-Adressen, die mit den ersten beiden aufgeführten Oktetten beginnen. Die Werte des dritten und vierten Oktetts können beliebig im Bereich zwischen 0 und 255 liegen.
192.0.2.*Umfasst IP-Adressen, die mit den ersten drei aufgeführten Oktetten beginnen. Der Wert des vierten Oktetts kann beliebig im Bereich zwischen 0 und 255 liegen.
192.0.*.2Umfasst IP-Adressen, die mit den ersten beiden aufgeführten Oktetten beginnen und mit dem vierten aufgeführten Oktett enden. Der Wert des dritten Oktetts kann beliebig im Bereich zwischen 0 und 255 liegen.
192.*.2Umfasst alle IP-Adressen, die das erste und das dritte Oktett enthalten. Die Werte des zweiten und vierten Oktetts können beliebig im Bereich zwischen 0 und 255 liegen. Das gleiche Resultat erzielen Sie mit 192.*.2.*, nur ist das letzte Sternchen optional.
TIPP! Wenn Sie möchten, dass nur bestimmte Personen Ihre Umfrage aufrufen können, Sie aber nicht die IP-Adressen kennen, die Sie zu diesem Zweck zulassen bzw. ablehnen müssen, dann empfehlen wir stattdessen die Verwendung eines Passworts für Ihre Umfrage.

Den Zugriff auf freigegebene Umfragen beschränken

Wenn Sie einem Team angehören, können Sie eine Umfrage für andere freigeben und über das Festlegen von Berechtigungen die Möglichkeiten für den Umgang mit der Umfrage für diese Personen einschränken. So können Sie zum Beispiel jemandem den bearbeitungsgeschützten Zugriff auf den Umfrageentwurf genehmigen, dieser Person aber den Zugriff auf die Analyseergebnisse verwehren.

Antworten erhalten