m

Richtlinien für Entwürfe für SurveyMonkey Audience

Wenn Sie Umfragebeantwortungen per SurveyMonkey Audience kaufen, empfehlen wir Ihnen, sich mit unseren Entwurfskriterien und den Best Practices vertraut zu machen, um den Erfolg Ihres Projekts zu gewährleisten.

TIPP! Sehen Sie sich unsere SurveyMonkey Audience-Videotutorials an, um einen besseren Eindruck davon zu erhalten, wie Sie ein eigenes Projekt starten.

Umfrageentwurfskriterien

Für Umfragen, die über SurveyMonkey Audience versendet werden, gelten bestimmte Entwurfskriterien, mit denen sichergestellt werden soll, dass Ihr Projekt erfolgreich ist. Wenn Ihre Umfrage diese Kriterien nicht erfüllt, können Sie keine Beantwortungen kaufen bzw. Ihr Projekt kann unterbrochen werden.

Bitte lesen Sie auch die SurveyMonkey Audience-Richtlinien, um sicherzustellen, dass Ihr Projekt unsere Richtlinie zu Umfrageinhalten erfüllt.

Höchstens 50 Fragen

Forschungen haben gezeigt, dass sehr lange Umfragen häufig zu Satisfizierung führen. Hierunter versteht man das schnelle und weitgehend gedankenlose Beantworten der Umfragefragen, um schnell zum Ende zu kommen, statt sich Zeit für ernsthaft überdachte Antworten zu nehmen. Damit wir unseren Befragten auch in Zukunft eine optimale Umfragequalität bieten können, dürfen Umfragen nicht mehr als 50 Fragen enthalten.

Jeder Fragetyp in der Umfrage wird als eine Frage gewertet. Allerdings gibt es eine wichtige Ausnahme: Bei Fragen der Typen „Matrix/Bewertungsskala“ und „Dropdownmenü-Matrix“ wird jede Zeile als einzelne Frage gezählt. Zur Umfrage hinzugefügte Text- und Bildelemente werden nicht als Fragen gezählt.

Quoten nicht verfügbar

Da eine Quote Einstellungen stören kann, mit deren Hilfe wir dafür sorgen, dass Sie alle gekauften vollständigen Antworten erhalten, können Sie Quoten in Ihrem Umfrageentwurf nicht verwenden. Verwenden Sie, statt eine Quote hinzuzufügen, mehrere Audience-Collectors, um die gewünschte Zielgruppenstichprobe anzusprechen.

Verzweigungslogik im Blick behalten

Bei der Verwendung von Verzweigungslogik oder erweiterter Verzweigung sollten Sie mehrfach prüfen, ob alle Pfade wie vorgesehen funktionieren. Tun sie es nicht, dann zeigen wir eine Warnmeldung an, wenn Sie versuchen, Beantwortungen zu kaufen. Prüfen Sie die gesamte Fragen- und Seitenlogik auf Richtigkeit und ordnen Sie alle Fragen, die eine Verzweigungslogik nutzen, entweder auf einer eigenen Seite oder als letzte Frage auf einer Umfrageseite an.

Richtige Umfragesprache auswählen

Beim Kauf von Beantwortungen, die nicht aus den USA stammen, muss die Umfrage in einer der Sprachen des Landes vorliegen, in dem sich Ihre Zielgruppe befindet.

Mindestens eine Frage zur Pflichtfrage machen

Sie müssen mindestens eine Frage in Ihrem Umfrageentwurf zu einer Pflichtfrage machen.

Wir empfehlen normalerweise, alle Fragen verpflichtend zu machen, denn so ist sichergestellt, dass Befragte, denen die Frage angezeigt wird, sie auch beantworten müssen. Nutzen Sie bei Fragen, die nicht uneingeschränkt relevant oder womöglich nicht zutreffend sind, die Verzweigungslogik oder leiten Sie Befragte zu einem späteren Punkt in der Umfrage weiter.

Keine Dateiuploadfragen verwenden

Fragen des Typs Dateiupload können Sie nicht zu Umfragen hinzufügen, für die Sie Beantwortungen kaufen. Ist dieser Fragetyp in Ihrer Umfrage vorhanden, dann können Sie nach Ihrer Auswahl nicht zur Kasse gehen.

Nicht nach Kontaktdaten oder personenbezogenen Informationen fragen

Bitte befolgen Sie unsere Inhaltsrichtlinie. Das bedeutet, dass Sie Namen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern, sonstige Kontaktdetails, sensible Daten oder andere personenbezogene Informationen nicht erfassen dürfen.

Keine Links setzen, die aus der Umfrage herausführen

Bitte befolgen Sie unsere Inhaltsrichtlinie: Binden Sie in Ihre Umfrage keine Links ein, die Befragte – etwa zum Anzeigen von Inhalten – zu einer externen Webseite weiterleiten. Sie können stattdessen Bilder oder Videos zu Ihrem Umfrageentwurf hinzufügen.

TIPP! Wir empfehlen Ihnen, Ihre Umfragen stets in der Vorschau anzuzeigen. Dies sollten Sie bei Auflösungen für Desktop-Geräte, Tablets und Smartphones und in verschiedenen Browsern tun, damit Sie die Umfrage so sehen, wie es Ihre Befragten tun werden.

Best Practices für Ihren Umfrageentwurf

Dank mehreren tausend Projekten Erfahrung wissen wir, was beim Entwerfen von Umfragen, die übe SurveyMonkey Audience versendet werden sollen, funktioniert – und was nicht! Forschungen haben gezeigt, dass sehr lange Umfragen häufig zu Satisfizierung führen. Hierunter versteht man das schnelle und weitgehend gedankenlose Beantworten der Umfragefragen, um schnell zum Ende zu kommen, statt sich Zeit für ernsthaft überdachte Antworten zu nehmen. Beachten Sie die folgenden Best Practices, damit das Projekt, das Sie jetzt an den Start bringen möchten, in jedem Fall ein Erfolg wird.

Matrix/Bewertungsskala-, Ranking- und offene Fragen vermeiden

Grundsätzlich empfehlen wir unseren Kunden, mehrere unterschiedliche Fragetypen einzusetzen.

Allerdings sollten Sie nicht zu viele offene Fragen – wie Text- oder Kommentarfelder – verwenden, da dies zur Satisfizierung führen kann.

Seien Sie extrem vorsichtig bei der Nutzung von Matrix/Bewertungsskala- und Dropdownmenü-Matrixfragen. Wir empfehlen maximal fünf Matrixfragen pro Umfrage, die nicht mehr als je fünf Spalten und Zeilen pro Frage aufweisen sollten. Denken Sie daran: Bei Fragen der Typen „Matrix/Bewertungsskala“ und „Dropdownmenü-Matrix“ wird jede Zeile als einzelne Frage gezählt. Unsere methodischen Empfehlungen sehen vor, Fragen solcher Typen besser in Form mehrerer Multiple-Choice-Fragen umzusetzen.

Zudem raten wir von der Verwendung von Ranking-Fragen ab: Viele Befragte finden diese komplex – vor allem, wenn sehr viele Optionen zu sortieren sind.

Kurze Einführungen und Einwilligungserklärungen verfassen

Wir empfehlen, Umfrageeinführungen und Einwilligungserklärungen auf maximal 250 Zeichen zu beschränken.

Ihre Umfrage sollte einen Umfang von zehn Seiten mit je fünf bis zehn Fragen nicht überschreiten.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Umfragen, die über SurveyMonkey Audience versendet werden, höhere Beantwortungsquoten erzielen, wenn sie kurz und einfach gehalten sind. Teilen Sie lange Umfrageseiten besser in mehrere Seiten auf, um Umfragemüdigkeit bei den Befragten zu vermeiden.

Lange Seiten mit vielen Fragen können abschreckend wirken; zudem sind Lade- und Speicherzeiten länger. Deswegen sollten Sie versuchen, nicht mehr als fünf bis zehn Fragen pro Seite zu verwenden. Gruppieren Sie Fragen logisch oder thematisch, damit sich die Befragten besser darauf einstellen und die gesamte Umfrage rasch bearbeiten können.

Option "Sonstiges" nutzen

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Befragten auch dann stets eine Antwortoption vorfinden, wenn alle anderen Antwortoptionen unzutreffend sind. Wenn Sie den Punkt „Sonstiges“ zu einer Pflichtfrage hinzufügen, dann achten Sie darauf, diesen als Antwortoption (d. h. nicht als Kommentarfeld) hinzuzufügen, damit Ihre Befragten nicht gezwungen sind, eine unzutreffende Antwort auswählen zu müssen, um die Umfrage fortsetzen zu können.

Videos kurz halten, Bildgrößen passend auswählen

Beschränken Sie sich möglichst auf ein Video pro Umfrage, das zudem nicht länger als 90 Sekunden sein sollte. Bei längeren Videos neigen Befragte dazu, die Wiedergabe vorzeitig abzubrechen, oder sie überspringen das Video einfach und beantworten die Fragen dann, ohne den Kontext zu kennen.

Bilder eignen sich sehr gut, um Beispiele oder verschiedene Konzepte in A/B-Tests zu präsentieren. Wenn Sie Bilder zu Ihrer Umfrage hinzufügen, achten Sie auf korrekte Darstellung, indem Sie sie bei Auflösungen für Desktop-Geräte, Tablets und Smartphones und in verschiedenen Browsern als Vorschau anzeigen.

Kontroll- und qualifizierende Fragen verwenden

Sie können Kontrollfragen zu Ihrer Umfrage hinzufügen, um Ihre Zieldemografie weiter einzuschränken und Befragte zu disqualifizieren, die nicht hundertprozentig in Ihre Zielgruppe passen.

Natürlich können Sie auch Ihren disqualifizierten Befragten weitere Fragen stellen. Holen Sie bei ihnen ruhig noch ein paar zusätzliche Informationen ein, bevor Sie die Beantwortung der Umfrage für sie vorzeitig beenden. Wenn sie die Umfragekriterien nicht erfüllen, stellen Sie Folgefragen, um mehr über sie zu erfahren. Beispielsweise kann es ebenso nützlich sein herauszubekommen, warum jemand ein bestimmtes Produkt nicht nutzt.

Mit demografischen Informationen Ergebnisse filtern

Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie Ihre Ergebnisse filtern werden. Vielleicht möchten Sie ja zwei verschiedene Demografien vergleichen.

Wenn Sie Beantwortungen über SurveyMonkey Audience kaufen, binden wir zu jedem Befragten einige demografische Angaben in die Umfrageergebnisse ein. Welche das genau sind, hängt davon ab, ob Sie Ihre Beantwortungen über SurveyMonkey Contribute oder SurveyMonkey Rewards beziehen oder globale Beantwortungen nutzen.

Benötigen Sie weitere demografische Angaben zu den Befragten, dann sollten Sie die entsprechenden Fragen in Ihrer Umfrage stellen. Sie können hierzu vorformulierte Fragen aus der Kategorie „Demografische Daten“ in unserer Fragendatenbank zu Ihrer Umfrage hinzufügen. Wir haben dort einige Fragen formuliert, die sich für SurveyMonkey Audience-Kunden gut eigenen. Zum Einstieg empfehlen wir Ihnen, die Kategorie „Marktforschung“ zu durchforsten. Sie können dann nach Markenforschung, Verbraucherforschung, Designfeedback, Investitionsforschung, Online und Mobil, Kaufabsicht usw. filtern.

Umfrage nach dem Kauf von Beantwortungen nicht mehr bearbeiten

Das Bearbeiten des Umfrageentwurfs nach dem Kauf von Beantwortungen kann sowohl für die Befragten als auch für die Ergebnisse problematisch sein. Befragte, die an der Umfrage teilnehmen, nachdem Sie Änderungen vorgenommen haben, sehen die aktualisierte Version der Umfrage. Diese passt unter Umständen nicht gut zu den Ergebnissen der ursprünglichen Umfrage. Und Befragte, die zum Zeitpunkt Ihrer Änderungen gerade mitten in der Umfrage sind, müssen von vorne anfangen.

Um diese negativen Auswirkungen zu verhindern, erstellen Sie am besten vor dem Versenden der Umfrage eine Vorschau. Eventuell kann es sinnvoll sein, zunächst eine kleinere Zielgruppe zu kaufen, damit Sie einen Eindruck von den zu erwartenden Beantwortungen erhalten. Dann können Sie noch Änderungen am Design vornehmen, bevor Sie eine größere Zielgruppe kaufen.

Blenden Sie Sternchen der erforderlichen Fragen, Titel und Fortschrittsbalken aus.

Wie empfehlen generell die Entwurfoptionen so zu wählen, dass die Sternchen der erforderlichen Fragen ausgeblendet werden, ebenso die Titel der Umfrage und Seiten sowie der Fortschrittsbalken. Dadurch wird das Risiko von Verzerrungen, von „Rasen“ durch die Umfrage und Satisfycing gemindert.

Formulieren Sie ein einziges klares Ziel und wenige Unterthemen für Ihre Umfrage.

Entscheiden Sie vorher, was Sie wissen wollen und nutzen Sie dies als Kernpunkt für Ihre Umfrageziele. Wir empfehlen ein einziges Umfrageziel und wenige Unterthemen. Dadurch wird die Erstellung der Umfrage schmal gehalten und die Analyse vereinfacht.

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Lesen Sie unseren Leitfaden für das Schreiben von Umfragen für SurveyMonkey Audience und erfahren Sie viele nützliche Einzelheiten sowie Tipps zur Vorgehensweise. Wenn Sie Studierender oder Lehrkraft sind, ist gegebenenfalls auch SurveyMonkey Audience für Akademiker für Sie von Interesse.

Wahrung der Vertraulichkeit

Sie setzen SurveyMonkey Audience vielleicht ein, um neue Konzepte oder Produkte für Ihr Unternehmen zu testen. Diese Informationen unterliegen möglicherweise strengster Vertraulichkeit. Das ist uns und Ihnen klar. Leider gibt es keine Garantie dafür, dass Befragte die Informationen aus der Umfrage nicht anderen mitteilen, aber Sie können sicherstellen, dass die Informationen aus der Umfrage (1) nicht auf Ihre Marke zurückverfolgt werden können und (2) nicht Ihre Mitbewerber erreicht. Befolgen Sie dazu die folgenden Tipps für den Umfrageentwurf.

Entfernen Sie direkte Hinweise auf Ihre Marke.

Verzichten Sie möglichst auf den Einbau von Logos, Slogans, Websites, Brand-Messaging oder Produktbildern Ihres Unternehmens oder von anderen Elementen, die es den Befragten ermöglichen, Ihre Marke zu erkennen und die Umfrage zu Ihrem Unternehmen oder Ihrer Produktfamilie zurückzuverfolgen.

Wenn Sie neue Designs oder Konzepte testen, kann es sinnvoll sein, für das Testen einen erfundenen Markennamen einzusetzen. Dadurch erhalten Sie zwar Feedback zu neuen sichtbaren Objekten, aber der Name Ihres Unternehmens bleibt geheim.

Schließen Sie Ihre Mitbewerber aus.

Setzen Sie eine Screeningfrage an den Anfang der Umfrage, in der Sie die Befragten bitten, Ihre Branche oder Ihre Position auszuwählen. Über Fragenverzweigungslogik können Sie Befragte disqualifizieren, die direkte Mitbewerber Ihres Unternehmens sind. Sie können sich dann mehr auf die Meinungen Ihrer demografischen Zielgruppe konzentrieren.

Keine Aussagen zur Vertraulichkeit

Wenn Sie den Befragten mitteilen, dass die Umfrage vertrauliche Informationen enthält, könnten sie versucht sein, die Informationen aus der Umfrage aufzuzeichnen und mit anderen zu teilen.

Bereit zum Projektstart? Sie können in nur wenigen Minuten Beantwortungen kaufen und sehen, wie die Ergebnisse eingehen.
Dank mehreren tausend Projekten Erfahrung wissen wir, was beim Entwerfen von Umfragen, die übe SurveyMonkey Audience versendet werden sollen, funktioniert – und was nicht! Folgen Sie unseren Anforderungen und Empfehlungen und dem Erfolg Ihres Projekt sollte nichts mehr im Wege stehen.

Antworten erhalten